Loop Walks in Irland

Zunehmende Beliebtheit in Irland bekommt nicht nur bei den Touristen das Wander. Das Erkunden der Insel mit dem Auto ist zwar schön, aber so richtig lernt man die Landschaft bei einer mehrstündigen Wanderung an den Klippen und Parks kennen.

In den letzten Jahren haben die irischen Fremdenverkehrsverbände sehr viel dazu getan, dass dieses Erkunden Irlands immer beliebter wird und keine Angst: Man braucht nicht unbedingt eine Wanderkarte zu kaufen.  Am Besten geht man auf die Homepage von “Discover Ireland” (die englische Homepage der Fremdenverkehrszentrale). Dort sind etwa 250 sogenannte Loop-Walks registriert. Man sucht sich entsprechend die Region aus und findet schnell wunderschöne Wanderwege in ungestörter Natur.

Der Beginn ist für Autofahrer in der Regel ausgeschildert (wie es das Foto von der Beara-Halbinsel zeigt). Jeder Loop-Walk beginnt an einem kleinen Parkplatz, auf der eine Wanderkarte den Weg anzeigt. Kleiner Tipp: Diese Karte mit einer Digitalkamera abfotografieren, aber auch so ist ein Verlaufen kaum möglich. Der Weg ist mit Pflöcken gekennzeichnet. Auf den Pflöcken ist die neue Marschrichtung angezeigt, und zumeist sieht man von dort auch schon die nächste Markierung. Und sollte es mal über Zäune gehen, helfen kleine Treppen. Es lohnt sich auf jeden Fall bei schönem Wetter einmal die Wanderschuhe anzuziehen und einige Stunden durch unberührte Natur zu laufen.

 

Markierung auf dem Lo0p-Walk auf Sheep Head, Co. Kerry

 

Wer noch Ideen sucht für seinen Irandaufenthalt, dem sei zudem wärmstens die Seite der deutschen Irischen Fremdenverkehrsbüros ans Herz gelegt – www.discoverireland.com/de.

Hier bekommt man viele Anregungen und auch Tipps zur Anreise (ob per Flugzeug oder per Auto)