CD Tipp: Troubadours of the Rhine

Wer regelmäßig die Lokalradios von Nordrhein-Westfalen hört, kennt die Gewinnspiele um die sog. Geheimkonzerte. Bekannte Musiker, die eigentlich nur in großen Arenen auftreten, spielen für wenige Gewinner ein exclusives Clubkonzert.

So ein kleines Konzert machte der SWR in seinen Studios am 24. März 2011 mit Loreena McKennitt. Das Trio vervollständigte Brian Hughes (Gitarre und Synthesiser) und Caroline Lavelle (Cello). Ich muss geschehen, ich bin Fan von der Kanadierin, und zwar schon vor ihrem Superhit “The Bonny Swans”. Die vorliegende CD schafft es, die Dichte des Konzertes auf dem Silberling rüberzubringen.

Die CD der drei Troubadoure beginnt mit “Bonny Portmore”, einem Stück, wie gemalt für Loreenas glockenhelle Stimme, die auch gleich über allen Instrumenten thront. Und sofort lässt man sich treiben von der sphärischen Musik, die die Musikerin auszeichnet. Die Interpretationen der Gedichte von W. B. Yeats kann sie wie kaum ein anderer Künstler, auf der vorliegenden CD sind dieses “Down by the sally gardens” und “The Stolen Child”. Zusätzlich noch ein Instrumentalstück “Between the Shadows”, und natürlich darf “The Bonny Swans” nicht fehlen. Unglaublich gut ist bei dieser Neueinspielung, dass Brian Hughes einige E-Gitarren-Riffs zum Besten gibt, was die Dichte des Arrangements dieses Hits noch verstärkt. Und nach dem letzten Stück, dem Traditionel “The Parting Glass” müssen wir dann Abschied nehmen von einer CD, die einen träumen lässt.

Es gibt Kritiker, die bezeichnen Loreena McKennitt als “Weltmeisterin im Neueinspielen” von Liedern. Wenn die aber so gut gemacht sind, wie auf dieser CD, darf sie gerne weitere Interpretationen ihrer Lieder einspielen.

CD Hülle
CD Hülle "Troubadours of the Rhine"

 

Ein Konzert-Tipp:

Im Rahmen der Midsummer Night`s Tour kommt Loreena McKennitt am 16. Juli 2012 nach Köln zu einem Open Air Konzert im Tanzbrunnen in Köln-Deutz. Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen